"Während die Kosten für die Mindestsicherheit der Wiener explodieren, wird im Gesundheitssektor alles tot gerettet", sagte Seidl, sozialer Sprecher des Wiener FPÖ. "Seit 1.1.2020 ist ein Gesetz vorhanden, das den verfassungsmäßigen Bestimmungen nicht entspricht. Dieser Staat existiert jedoch nicht irgendwo in einer Bananenrepublik, sondern mitten in Wien. Das Wiener Mindestsicherheitsgesetz war für mehr als mehr als konstitutionellDrei Jahre ", kritisiert Wolfgang Seidl, soziale Sprecher von The Wiener FPÖ. Knall in Wien - Mindestsicherheit soll erhöht werden Laut Seidl bezieht sich der Sozialdemokratische Staatsanwalt Bernhard Achitz, der für soziale Fragen verantwortlich istIn Wien ist es nicht richtig zu reparieren und dieses wichtige Gesetz anscheinend zu veranstalten ", sagte Seidl. Während die Kosten für die Wiener Mindestsicherheit "explodieren, wird im Gesundheitssektor alles tot gerettet. Die Anzahl der Personen, die sich im Mindestwien befinden und entweder Anspruch auf Asyl haben oder Anspruch auf Subventionierung und Erhöhung haben", erklärt der FP Social -Sprecher. Wien zahlt "oft illegal die Mindestsicherheit der Menschen, die noch nie einen Cent in unser soziales System gezahlt haben und dies niemals tun werden", setzte Seidl. in Wien fort, zum Beispiel im Jahr 2021 wurden 2.726 Personen für Mindestsicherheit bezahlt, die entweder staatslos sindoder unbekannte Staatsangehörige. "Versäumnis der Stadtregierung" Für den sozialen Sprecher der Wiener FPÖ sind diese Zahlen beispielhaft für das "Versagen der rot-Pink-Stadtregierung". Zwischen 2017 und 2021 in besiedelten Bundesstaaten wie Lower Österreich oder Oberösterreich sinken in Wien . "Wiene muss jetzt dringend seine magnetische Wirkung für illegale Einwanderer aus der ganzen Welt überdenken und hier entgegenwirken. Der Vergleich der genannten Zahlen zeigt, dass es schließlich eine Überdenken und vor allem eine neue Person verantwortlich benötigt", sagt Seidl, der Rücktrittvon Stadtrat HackerDemands. Gotopnews.com